Drum Circle Training - Die Kunst der Facilitation - oder auch Moderation

Seit nunmehr 8 Jahren gebe ich Fortbildungen zu diesem Thema. Die Kursteilnehmer*innen kommen aus ganz unterschiedlichen Berufen. Es sind Musiker*innen, Lehrer*innen, Altenpfleger*innen, Ehrenamtliche,

Schlagzeuger*innen, Erzieher*innen, Trommelbegeisterte, Neulinge und Interessierte. Alle sind bei meinen Fortbildungen herzlich willkommen. Die Drum Circle Trainings werden in Schulen, Musikakademien, Alteneinrichtungen, Universitäten, Sozialkulturzentren, Fachhochschulen und Musikschulen angeboten. Aber auch in zahlreichen anderen Orten als sogenannte Inhouse-Schulungen. In den letzten Jahren habe ich viele Städte und Gemeinden in ganz Deutschland kennen gelernt. Aber auch in Luzern, New York und Peking habe ich Drum Circle Trainings gegeben. Die Erfahrungen haben mich geprägt und fließen in jeder Fortbildung mit ein. Es gab und gibt immer wieder bezaubernde Momente und ich bin dankbar, dass ich in diesen Jahren soviel von den Teilnehmer*innen lernen durfte. Am meisten freue ich mich über Fragen. Fragen sind etwas ganz Wunderbares. 

Weit über 1200 Teilnehmer*innen haben in den letzten Jahren meine Drum Circle Trainings besucht. Einige kommen immer wieder, frischen auf, vertiefen ihr Wissen und holen sich neue Anregungen für die eigene Praxis. Viele haben in den letzten Jahren eigene Drum Circles aufgebaut und freuen sich über den Austausch in der Community. Es ist schön, diese Bewegung mitzugestalten und zu unterstützen.

Auch die Ausbildungsinhalte werden immer wieder überarbeitet. Neue Ideen fließen mit ein, Inhalte werden aktualisiert und um neue Videos aus der Praxis erweitert. Alles ist im Fluss. Das gefällt mir und lässt mich frei und kreativ arbeiten. Zu jedem Training gibt es auch ein umfassendes Handout. An dieser Stelle möchte ich allen Veranstalter*innen danken, die mich bisher eingeladen haben und mich für die nächsten Jahre bereits gebucht haben. Danke für das Vertrauen, die Kooperation und Unterstützung.

Aber was lernen denn nun die Teilnehmer*innen in einem Drum Circle Training?

Zu Beginn gibt es einen kleinen Einblick in die Geschichte des Drum Circles, die Idee, die Methode und die Philosophie. Auch wie sich die Methode in den letzten Jahren weiterentwickelt hat und wo überall ein Drum Circle angeboten werden kann. Zielgruppe, Ort und Aufbau sind wichtige Themen. Instrumentenkunde sowie Handhabung der verschiedenen Trommeln, Perkusssions- und Melodieinstrumente ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt.
Der Kern der Ausbildung ist die Facilitation eines Drum Circles. Die Teilnehmer*innen erleben im direkten Drum Circle verschiedene Moderationstechniken und körpersprachliche Signale und werden so befähigt, einen Drum Circle selber zu organisieren und durchzuführen. Auf Wunsch vermittle ich auch ganz leichte Rhythmen, die sich sehr gut eignen und bewährt haben, um einen Drum Circle zu starten. Oftmals fühlen sich Beginner*innen damit sicher. Darauf gehe ich sehr gerne ein. Unterstützung steht an erster Stelle. Was brauchen die Teilnehmer*innen ganz konkret, um einen Drum Circle in ihrem Kontext anzubieten.

Ein zentrales Element ist für mich, dass ich die Teilnehmer*innen empowern möchte. Ein wichtiger Schritt dabei ist es, einmal selber in die Mitte zu gehen und einzelne körpersprachliche Zeichen selbst im Trommelkreis auszuprobieren. Meine Trainings finden in einer fehlerfreien Zone statt. Es gibt nur Lernmomente und konstruktiven Austausch. Meine Haltung ist durch Wertschätzung, Leichtigkeit, Konzentration, Sensibilität, Passion, Aufmerksamkeit, Humor, Erfahrung und Profession geprägt. Ich erschaffe einen "Lernraum" in dem sich alle wohl und willkommen fühlen und mitgenommen werden.

Der Gang in die Mitte auf den runden Teppich!

Der runde Teppich mit meinem Logo begleitet mich schon viele Jahre und ist auf fast allen Fortbildungen und Trainings mit dabei. Er gehört neben den vielen Instrumenten zum festen Inventar und ist mir sehr ans Herz gewachsen. Vor jedem Einsatz wird er in meiner Wohnung gereinigt, damit er wieder für all die neuen Teilnehmer*innen glänzt, frisch und einladend aussieht. Denn ich weiß aus eigener Erfahrung, dass das erste Mal sehr, sehr aufregend sein kann. Das erste mal in einem Drum Circle zu stehen. In der Mitte - auf dem runden Teppich. Was nun?

Wow! Da kann der eigene Herzschlag schon einmal lauter zu hören sein als der Drum Circle an sich. Da spürst Du all die Energie, die von den Menschen und von den Instrumenten ausgeht. Das kann überwältigen. Da schaust Du in viele Gesichter und Augen, die jetzt etwas erwarten - oder auch nicht. Da hört sich der Rhythmus ganz anders an als noch gerade auf deinem Stuhl, bevor du in die Mitte auf den runden Teppich gegangen bist. Da suchst du manchmal den Beat, der sich gerade noch so absolut sicher angefühlt hat. Da können schon mal die Hände zittern, vielleicht auch ein wenig der ganze Körper. Da werden die Hände feucht. Da können auch schon mal Tränen der Überwältigung und Tränen der Freude fließen. Vielleicht ist auch ein wenig Angst oder Unwohlsein zu spüren. Das darf alle sein. Aber es wird aber auch sehr viel gelacht, geflirtet, getanzt, gesungen und einfach ausprobiert!
Die Erfahrung ist auf jeden Fall neu, einmalig und sehr oft anders als erwartet. Diese Erfahrung wird dich verändern. Sie wird dich nachhaltig prägen. Sie stärkt dich, lässt dich über dich selbst hinauswachsen, gibt dir Kraft, Energie und Mut, einen ganz neuen Weg zu gehen. Manchmal merkst Du es garnicht und schwupps stehst Du in der Mitte und merkst: hey, es geht, ich habe es gewagt! Und du bist stolz auf Dich. Das darfst Du auch sein. Du bist glücklich. Das darfst Du auch sein. Herzlich Willkommen in der Drum-Circle-Facilitations-Welt. Das ist der erste Schritt. Viele werden folgen. Du wirst reflektieren. Dir Fragen stellen, was du da eigentlich genau machst. Du wirst dir Gedanken über deine innere Haltung machen. Das alles ist ein Abenteuer zu dem ich dich einladen möchte und dich ganz behutsam und persönlich begleiten werde. Und all das beginnt mit deinem ersten Schritt und deinem ersten Gang auf den runden Teppich.

Was ich Dir noch mitgeben möchte...

Der Gang in die Mitte auf den runden Teppich ist eine Einladung. Wenn Du nicht möchtest, dann ist das vollkommen in Ordnung und wird von allen respektiert und getragen. Vielleicht dann beim nächsten Mal - oder nie, wer weiß. Vieleicht genießt Du es einfach dabei zu sein.

Ich freue mich noch auf viele Drum Circle Trainings und Fortbildung - auf bekannte und neue Gesichter!

Viva Rhythm!

Ricarda Raabe im September 2021

 

 

 

 

 

 

 

"Drum Circles are not about drumming – Drum Circles create musical communication!"
Arthur Hull







Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.